Ich biete die Gratiszahnspange in der Wahlarztregelung an.

Seit 1. Juli 2015 werden kieferorthopädische Behandlungen bei Patienten bis zum vollendeten 18. Lebensjahr mit schwerwiegenden Zahn- und Kieferfehlstellungen von den Krankenkassen stärker unterstützt.

Nach Prüfung durch die WGKK und Erhalt des zahnärztlichen Fortbildungsdiploms für Kieferorthopädie, gehöre ich nun zu den qualifizierten Wahlärzten für die Gratiszahnspange in Wien.

Patienten mit Fehlstellungen der Klassen IOTN 4 und 5 haben Anspruch auf Refundierung von 80% der Behandlungskosten, wenn die Therapie von einem qualifizierten Wahlarzt durchgeführt wird.

Die Beurteilung der Fehlstellung erfolgt durch den IOTN Index:

Der „Index of Orthodontic Treatment Need – IOTN“ ist eine internationale Klassifizierung in 5 Klassen. Mit Hilfe einer Tabelle wird der individuellen Behandlungsbedarf festlegt.

Meine Behandlungskosten orientieren sich an den Honorarrichtlinien der österreichischen Zahnärztekammer.

Interzeptive Kieferorthopädie
(Abnehmbare Zahnspange): 900 – 1100 Euro
KFO Hauptbehandlung: 4900 -5500 Euro
(Gesamtkosten für 3 Jahre, zu zahlen in jährlichen Teilbeträgen)
Mögliche Technikerkosten: 450 Euro

Der Zuschuss der GKK für die Gesamtbehandlung (3 Jahre) bei qualifizierten Wahlärzten liegt derzeit bei ca. 3.660 Euro. Bei anderen Krankenkassen (SVA, BVA, KFA, VAEB) werden bis zu 4.550 Euro refundiert.

Keinen Anspruch auf die Gratiszahnspange haben Patienten die älter als 18 Jahre sind und/oder nicht in die Klassifizierung nach IOTN 4 oder 5 fallen.

Die bisherige Zuschussregelung für Patienten mit leichten bis mittelschweren Fehlstellungen (IOTN 1, 2 und 3) bleibt bestehen. Zu rein kosmetischen Behandlungen gibt es keinen Kassen-Zuschuss mehr.

Metallbrackets

Der Krankenkassen-Zuschuss gilt ausschließlich bei Verwendung von Metallbrackets.